Womo-Trip.de
 Womo-Trip.de 

Mont St-Michel

Zu jeder Zeit übte der Ort eine Anziehungskraft auf  Besucher aus.  Mann muss es einfach selbt erleben und sehen um diesem besonderen Reiz Raum zu geben.

Der Heilige Michael troht oben auf der Kirchturmspitze und gab dem Felsen den Namen

Wieder und wieder sprangen die Frauen in die Höhe bis ihre Freundin, dort sitzend, sie mit den Handy in der Luft schwebend fotografieren konnte. 

Man läuft über diese Brücke ums in Heiligum zu kommen. Man kann sich auch mit einer Pferde-Kutschen  hin fahren lassen oder mit den Shuttlebussen.

Es war sogar ein Brautpaar anwesend

 

Es ist ein heiliger Ort, trotz Tourisentenströme.

 

Viele Treppen führen zur Kirche hinauf.

Doch der Aufstieg lohnt sich.

Der Speisesaal man beachte den schönen Boden.

Das Herzstück von St. Michel - der Andachtsraum von verstecken Fenstern kommt viel Licht hinein.

Überall finden sich kleine Nichen zum Beten und zur Einker

Mächtige Säulen stützen den Bau

 

Unterhalb der Kirche befinden sich Läden und Restaurants. Sie waren schon immer hier und versorgten das Kloster mit Lebensmittel und alles was sie zum Leben benötigten.

Da der Felsen kein Land hat, konnten sich die Mönche nicht selbt versorgen, sondern waren auf Händler angewiesen.

 

Überall im Bereich von St. Michel patroullieren

Sicherheitskräfte.

Polen

Krantor in Danzig

Frankreich

St. Tropez
Camargue
St. Maries de la Mer
Gordes
Bories
Abbay de Senaque
Roussellion
Lacoste
Le Pont du Gard

Deutschland

An der Schlei entlang
München in 3 Tagen
Route der Backsteingothik
Stationen an der Ostsee
Inselwelten